Loading...
Gesundheit im Unternehmen 2018-01-07T18:33:01+00:00

Project Description

Gesundheit

Gesundheit als strategisches Handlungsfeld

Die langfristige psychische Gesundheitserhaltung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist unser Fokus für Sie bei diesem Thema. Um nachhaltig performante Strukturen im Unternehmen zu erhalten, ist Gesundheit eines der strategisch zukünftigen Handlungsfelder, die sowohl an Brisanz als auch an Komplexität stetig steigen. Veränderte Anforderungen, Wettbewerbs- und Innovationsdruck, steigende Belastungsanzeigen und Fehlzeiten, kulturelle Unterschiede der beschäftigen Generationen erfordern zukunftsfähige Führungs- und Arbeitskonzepte. Das Konzepte, was wir zusammen mit Gesundheitsexperten dafür entwickelt haben, setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen: Analyse, Maßnahme, Evaluation.

Unser Konzept erfüllt die folgenden Ziele:

  • gesetzliche Pflichten des Arbeitgebers im Sinne aller Beteiligten auf valider wissenschaftlicher Basis erfüllt
  • ausgerichtet auf die Unternehmensziele
  • abgestimmt mit einer attraktiven und erfolgreichen Personalentwicklung

Um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu schützen, ist jeder Arbeitgeber seit 2013 dazu verpflichtet, eine Analyse der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz durchzuführen (vgl. § 5 ArbSchG, Ziffer 6). Ihre Pflicht als Arbeitgeber besteht darin, eine entsprechende Dokumentation der psychischen Gefährdungsbeurteilung, bezogen auf belastungshomogene Arbeitsplätze, zu erstellen und für die erhobenen Gefährdungen Arbeitsschutzmaßnahmen abzuleiten, umzusetzen und nachzuhalten.

Um diese Analyse zielgerichtet und sinnvoll für Unternehmen und Mitarbeiter umzusetzen, bedarf es, den Arbeitsplatz in Verbindung mit der Persönlichkeit, die ihn ausfüllt zu betrachten. Während die physische Arbeitsplatzanalyse relativ klar auf den Arbeitsplatz beschränkt werden kann, ist es bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung nicht möglich, den Arbeitsplatz von der Persönlichkeit des Mitarbeiters zu trennen. Die valide Beurteilung muss nach unserem Verständnis die Persönlichkeit des Arbeitsplatzinhabers berücksichtigen.

Dafür haben wir ein Verfahren entwickelt, das durch die valide Bedarfsbeurteilung Grundlage für ein individuelles Maßnahmenkonzept bietet.

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen

Gesundheit

Gesundheit als strategisches Handlungsfeld

Die langfristige psychische Gesundheitserhaltung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist unser Fokus für Sie bei diesem Thema. Um nachhaltig performante Strukturen im Unternehmen zu erhalten, ist Gesundheit eines der strategisch zukünftigen Handlungsfelder, die sowohl an Brisanz als auch an Komplexität stetig steigen. Veränderte Anforderungen, Wettbewerbs- und Innovationsdruck, steigende Belastungsanzeigen und Fehlzeiten, kulturelle Unterschiede der beschäftigen Generationen erfordern zukunftsfähige Führungs- und Arbeitskonzepte. Das Konzepte, was wir zusammen mit Gesundheitsexperten dafür entwickelt haben, setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen: Analyse, Maßnahme, Evaluation.

Unser Konzept erfüllt die folgenden Ziele:

  • gesetzliche Pflichten des Arbeitgebers im Sinne aller Beteiligten auf valider wissenschaftlicher Basis erfüllt
  • ausgerichtet auf die Unternehmensziele
  • abgestimmt mit einer attraktiven und erfolgreichen Personalentwicklung

Um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu schützen, ist jeder Arbeitgeber seit 2013 dazu verpflichtet, eine Analyse der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz durchzuführen (vgl. § 5 ArbSchG, Ziffer 6). Ihre Pflicht als Arbeitgeber besteht darin, eine entsprechende Dokumentation der psychischen Gefährdungsbeurteilung, bezogen auf belastungshomogene Arbeitsplätze, zu erstellen und für die erhobenen Gefährdungen Arbeitsschutzmaßnahmen abzuleiten, umzusetzen und nachzuhalten.

Um diese Analyse zielgerichtet und sinnvoll für Unternehmen und Mitarbeiter umzusetzen, bedarf es, den Arbeitsplatz in Verbindung mit der Persönlichkeit, die ihn ausfüllt zu betrachten. Während die physische Arbeitsplatzanalyse relativ klar auf den Arbeitsplatz beschränkt werden kann, ist es bei der psychischen Gefährdungsbeurteilung nicht möglich, den Arbeitsplatz von der Persönlichkeit des Mitarbeiters zu trennen. Die valide Beurteilung muss nach unserem Verständnis die Persönlichkeit des Arbeitsplatzinhabers berücksichtigen.

Dafür haben wir ein Verfahren entwickelt, das durch die valide Bedarfsbeurteilung Grundlage für ein individuelles Maßnahmenkonzept bietet.

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen